Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln gGmbH

Presse

Das EWI versteht sich als Wissensfabrik. Wir geben gerne Auskunft, um unsere Forschung zu erläutern. Journalist*innen laden wir ein, für Anfragen unser Presseteam zu kontaktieren.

2020

07.09.2020
Studie: Versorgungssicherheit in kalten Wintern sinkt bis 2030
Immer öfter heizen Wärmepumpen Gebäude. Doch diese Heiztechnologie treibt in kalten Wintern die Lastspitzen nach oben. Wie die Politik Versorgungslücken schließen kann, zeigt eine Studie von EWI und E-CUBE.
02.07.2020
Stockender Wind-Ausbau: Klimaziel trotz Kohleausstieg gefährdet
Der Ausbau von Windenergie an Land stockt in Deutschland. Konventionelle Anlagen und Importe müssen daher einen größeren Beitrag zur Stromversorgung leisten. Eine aktuelle Analyse des EWI zeigt, was das für die Strompreise, die EEG-Umlage und das Klimaziel bedeutet.
29.05.2020
EEG-Umlage wird 2021 wohl deutlich ansteigen
Das EWI hat die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Großhandelsstrompreis und EEG-Umlage untersucht.
19.05.2020
Wasserstoff: Technologieneutrale Förderung ermöglicht Markthochlauf und langfristig kosteneffiziente Versorgung
Die Bundesregierung streitet über die Nationale Wasserstoffstrategie. Das sind die Empfehlungen des EWI Policy Briefs.
04.03.2020
Kohleausstieg: EWI entwickelt Methoden zur Bestimmung möglicher Ausgleichszahlungen für stromintensive Industrie
In einem neuen Gutachten untersuchen EWI-Wissenschaftler die Auswirkungen des Kohleausstieges auf die Großhandelsstrompreise und weitere Stromkostenkomponenten. In einem weiteren Schritt entwickeln sie konkrete Methoden zur Abschätzung der möglichen Strompreisanstiege.
02.03.2020
Wie der Kohleausstieg auf die Frequenzstabilität wirkt
Weil die konventionelle Stromerzeugung zurückgeht – zum Beispiel durch den Kohleausstieg - ist die Stabilität der Stromnetze ohne Gegenmaßnahmen künftig nicht mehr uneingeschränkt gesichert. Das und was man dagegen tun könnte, zeigen EWI und ef.Ruhr in einer Studie.
17.02.2020
Dr. Stephanie Fiedler baut energiemeteorologische Forschung am EWI auf
Die Juniorprofessorin der Universität wird als „Chief Energy Meteorologist“ am EWI tätig sein.
11.02.2020
EWI-Studie: Prüfung des Strommarktdesigns notwendig, um Versorgungssicherheit zu gewährleisten
Der Rückgang der konventionellen Erzeugung stellt den Strommarkt vor Herausforderungen. Das EWI beleuchtet diese und stellt verschiedene Mechanismen dar, um auf diese einzugehen.
08.01.2020
EWI-Analyse: Deutschland verfehlt das 65-Prozent-Ziel voraussichtlich
Erneuerbare Energien sollen bis 2030 insgesamt 65 Prozent des Stromverbrauchs decken. So plant es die Bundesregierung. Ein Team des Energiewirtschaftlichen Instituts (EWI) hat allerdings berechnet, dass der Anteil der Erneuerbaren bei nur ca. 46 Prozent liegen könnte.

2019

04.12.2019
EWI-Studie: Gasversorgung in der EU ist gesichert
Auch im Winter bleibt es warm: Die EU ist auf einen möglichen Stopp der russischen Gaslieferungen gut vorbereitet. In Deutschland würden die Gaspreise moderat steigen, die Versorgung wäre aber gesichert, zeigt eine Studie des Energiewirtschaftlichen In-stituts (EWI).
05.11.2019
Annette Becker ist neue Geschäftsführerin des EWI
Annette Becker verstärkt als Geschäftsführerin das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI). Becker kommt vom Projektträger des Deutschen Zent-rums für Luft- und Raumfahrt (DLR-PT).
26.09.2019
EWI-Energietagung: Klimapaket polarisiert in Forschung und Praxis
Wie die Digitalisierung das Energiesystem der Zukunft prägt und wie erfolgreiche Geschäftsmodelle im Rahmen der Energiewende aussehen – Expert*innen diskutieren bei der EWI-Energietagung über das Klimapaket der Bundesregierung und die Zukunft des europäischen Energiemarktes.
18.09.2019
Ein CO2-Preis reicht im Gebäudesektor nicht aus
Im Auftrag des Zentralen Immobilien Ausschusses e.V. (ZIA) analysierten das EWI und das FiFo Köln gemeinsam, wie eine CO2-Bepreisung wirkt und welche zusätzlichen politischen Instrumente nötig sind, um den Besonderheiten des Gebäudesektors gerecht zu werden.
16.09.2019
dena und EWI: Klimaschutz braucht integrierten Ansatz
Auf Basis der dena-Leitstudie 'Integrierte Energiewende' erarbeitete das EWI gemeinsam mit der Deutschen Energie-Agentur (dena) Kennzahlen und Leitplanken für die klimapolitische Debatte.
27.08.2019
EWI-Studie: Klimaziel 2030 ist mit Kohleausstieg erreichbar
Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Studie untersuchte das EWI die Auswirkungen des von der „Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ beschlossenen Kohleausstiegspfads.
23.05.2019
Neue Studie: EWI analysiert die potenzielle Entwicklung von Gasnachfrage und –angebot
Im Auftrag des Chemieproduzenten INEOS in Köln analysierte das EWI die potenzielle Entwicklung der Gasnachfrage, falls der Ausbau erneuerbarer Energien und die Reduzierung des Energieverbrauchs nicht beschleunigt werden können. Dies hätte möglicherweise eine steigende Nachfrage nach Erdgas und einen steigenden Importanteil zur Folge. Die Studie untersucht darüber hinaus Rohstoffbeschaffungsoptionen für Erdgas.
13.05.2019
Stromkosten der NE-Metallindustrie – Eine Sensitivitätsanalyse
Im Auftrag der WirtschaftsVereinigung Metalle e.V. analysierte das EWI die Auswirkungen einer Strompreissteigerung auf die Bruttowertschöpfung exemplarischer Unternehmen der Nicht-Eisen-Metallindustrie.
19.02.2019
EWI erhält neue Struktur und Finanzierung
Das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI) entwickelt sich wissenschaftlich und strukturell weiter. Es wurde im Herbst 2018 in eine neue gemeinnützige GmbH eingebracht, welche auch die Aktivitäten der ewi Energy Research & Scenarios gGmbH (ewi ER&S) weiterführen wird. Die neue Gesellschaftsform ermöglicht ab 2019 eine institutionelle Förderung durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE).

2018

23.10.2018
Gas, das mit der Zeit “grün wird”, bleibt in allen Dekarbonisierungsszenarien instrumentell und unverzichtbar
Gasförmige Moleküle als Energieträger werden auch im Falle extensiver Elektrifizierungsszenarien ausschlaggebend sein, während eine breitere Nutzung von Gas Deutschlands Dekarbonisierungsziele günstiger und weniger drastisch erreicht, demonstriert ein neues Paper von ‘ewi ER&S’ und ‘The Gas Value Chain Company GmbH’.
11.10.2018
Nord Stream 2 ermöglicht niedrigere Strompreise in der EU
Niedrigere Gaspreise in der EU durch Nord Stream 2 würden laut einer aktuellen Studie von ewi Energy Research & Scenarios bis zu 16% niedrigere europäische Großhandelsstrompreise ermöglichen und Konsumenten in der EU um bis zu 35 Mrd. € entlasten.
01.10.2018
Stephan Kamphues neuer Präsident des EWI-Förderervereins
Stephan Kamphues, Sprecher der Geschäftsführung der Vier Gas Transport GmbH, der Muttergesellschaft der Open Grid Europe GmbH, ist am vergangenen Mittwoch von der Mitgliederversammlung der Gesellschaft zur Förderung des EWI e.V. zu deren Präsident gewählt worden. Kamphues ist Volljurist und seit 2004 in führenden Managementpositionen in der Gaswirtschaft tätig. Seit 2009 ist er Präsident von ENTSOG, der Vereinigung der europäischen Gasnetzbetreiber.
25.09.2018
Geschäftsführer wechselt vom EWI in die Industrie
Dr. Harald Hecking (34), Geschäftsführer der ewi Energy Research & Scenarios gGmbH (ewi ER&S), wechselt zum 15. Oktober in den Innovationsbereich beim Energiekonzern Uniper in Düsseldorf. Die Trennung vom EWI erfolgt auf seinen Wunsch und in bestem Einvernehmen mit den Gremien des Instituts. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger für Dr. Hecking wird gesucht. Dr. Hecking leitet ewi ER&S seit Juni 2015 in einer Doppelspitze mit Dr. Christina Elberg. Besondere Aufmerksamkeit erlangte er jüngst unter anderem als wissenschaftlicher Hauptgutachter für die dena-Leitstudie „Integrierte Energiewende“.

2017

05.12.2017
ewi Energy Debate zum Nutzen der Gas- und Wärmeinfrastruktur für das Gelingen der Energiewende
Vertreter von Politik, Wissenschaft und Energiewirtschaft diskutierten gestern im Rahmen der ewi Energy Debate über den Nutzen der Gas- und Wärmeinfrastruktur für das Gelingen der Energiewende. In einem Punkt waren sich dabei alle Beteiligten einig: Zum Klimaschutz gibt es keine Alternative, die Ziele müssen erreicht werden. Gas- und Wärmenetze seien dabei elementar.
23.11.2017
Energiewende nur mit Gas- und Wärmenetzen effizient machbar
Die bestehende Gas- und Wärmeinfrastruktur liefert einen hohen Beitrag zur einer effizienten CO2-Vermeidung in einer ungewissen Zukunft und steht für Flexibilität und Technologieoffenheit. Ein technologieoffener Weg für die Energiewende unter Nutzung der Gas- und Wärmeinfrastruktur spart rund 140 Milliarden Euro bis 2050. Dies sind zwei zentrale Erkenntnisse aus der Studie „Energiemarkt 2030 und 2050 – Der Beitrag von Gas- und Wärmeinfrastruktur zu einer effizienten CO2-Minderung“, die ewi ER&S im Auftrag von Gelsenwasser, Open Grid Europe und RheinEnergie erarbeitet hat.
16.11.2017
Pressekonferenz zur Studie „Energiemarkt 2030 und 2050″
Am Donnerstag, den 23.11.2017 findet von 10.00 Uhr – 11.30 Uhr im Leonardo Royal Hotel Düsseldorf Königsallee eine Pressekonferenz statt. Dort wird zum ersten Mal die neue Studie „Energiemarkt 2030 und 2050 – Der Beitrag von Gas- und Wärmeinfrastruktur zu einer effizienten CO2-Minderung“ öffentlich vorgestellt.
20.09.2017
Nord Stream 2 reduziert Gaspreise in der EU
Nord Stream 2 bringt zusätzliches Gas nach Europa und stärkt damit den Wettbewerb zwischen den Gasquellen in der EU. Eine neue Studie von ewi ER&S zeigt, dass weniger LNG in die EU importiert werden muss, wenn Nord Stream 2 verfügbar ist. Dies führt zu niedrigeren Importpreisen für LNG. Da LNG die marginale Versorgungsquelle in der EU ist, verringert dies die Gaspreise in der EU.
27.07.2017
Blockchain ist keine disruptive Technologie für Peer-to-Peer Handel von Strom
Der Wirbel um Blockchain zeichnete düstere Zukunftsszenarien für Energieversorgungsunternehmen in Deutschland. Die Blockchain-Technologie besitzt jedoch aktuell kein disruptives Potenzial im Peer-to-Peer Handel von Strom zwischen Prosumenten und Konsumenten, so eine neu Untersucheung des Forschungsinstituts ewi Energy Research & Scenarios (ewi ER&S). Laut der Studie stehen Plattformen für Peer-to-Peer Stromhandel (z.B. mittels Blockchain) keinen organisatorischen oder regulatorischen Hürden gegenüber. Allerdings behindern Steuern und Umlagen auf Endverbraucherpreisen die wirtschaftliche Anwendung von Peer-to-Peer Transaktionen. Weitere Kosten für die technologisch bedingte Dezentralität benachteiligen öffentliche Blockchain Plattformen zusätzlich.
09.01.2017
Große CO2-Einsparungen durch einen europäischen CO2-Mindestpreis möglich
Würde die EU in diesem Jahr einen CO2-Mindestpreis einführen, könnte der Stromsektor im Zeitraum bis 2025 943 Millionen Tonnen CO2 einsparen, was etwa den jährlichen Emissionen Deutschlands entspricht. Mehr als ein Viertel dieser Menge würde in Deutschland vermieden. Das zeigt eine aktuelle Studie des Forschungsinstituts ewi Energy Research & Scenarios (ewi ER&S).

2016

28.11.2016
Auswirkungen einer bundesweiten Vereinheitlichung von Netzentgelten auf Übertragungsnetzebene berechnet
Eine Vereinheitlichung der Netzentgelte auf Übertragungsnetzebene führt zu einer teils deutlichen Veränderung der Entgeltbelastung für Letztverbraucher. Während die Belastung in den Netzgebieten von Amprion und TransnetBW steigt, sinkt sie in den Netzgebieten von 50Hertz und Tennet. Die Folge sind Umverteilungen zwischen den Letztverbrauchern der Netzgebiete. Die Auswirkungen sind umso größer, je höher die Spannungsebene, an der die Letztverbraucher angeschlossen sind.
27.10.2016
Studie erwartet Umbruch bei der EU-Gasversorgung – trotz rückläufiger europäischer Gasproduktion bleibt die EU in einer starken Position
Die Europäische Union (EU) wird auch in Zukunft über eine Vielzahl von Optionen für die Lieferung von Erdgas verfügen. Trotz eines zu erwartenden Rückgangs bei der europäischen Gasproduktion befinde sich die EU in einer starken Position um ihre Gasimporte zu diversifizieren und die Gasversorgung zu sichern, so eine neue Studie zweier Forschungsinstitute.
09.05.2016
Auswirkungen eines deutschen Kohleausstiegs berechnet
ewi Energy Research & Scenarios veröffentlicht Studie zu den ökonomischen Effekten eines vorzeitigen deutschen Kohleausstiegs auf den Strommarkt in Deutschland und der EU.

Fotos

Annette Becker: Geschäftsführerin (JPG)
Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge: Direktor und Geschäftsführer (JPG)
Prof. Dr. Wolfgang Ketter: Direktor (JPG)

EWI Institutsleitung:
Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge, Annette Becker, Prof. Dr. Wolfgang Ketter (JPG)

Pressefoto EWI Gebäude (JPG)

Logos

Logo EWI breit (PNG)

Logo EWI schmal (PNG)

 

Die bereitgestellten Bilder dürfen zu publizistischen oder privaten Zwecken im Rahmen des geltenden Presse- und Urheberrechts ganz oder ausschnittsweise verwendet, gespeichert oder vervielfältigt bzw. veröffentlicht werden. Bei der Veröffentlichung der Bilder ist stets die Quelle deutlich anzugeben.

07.09.2020
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Wo Energie aus dem Boden kommt – Wärmepumpen gelten als Heizung der Zukunft. Das Geschäft boomt mehr, als einigen lieb ist.
06.04.2020
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
Corona heizt die Entschädigungsdebatte an – Marc Oliver Bettzüge, Chef des Kölner EWI, über die “Entwertung” von Steinkohlekraftwerken, die Folgen von Corona für die Energiewirtschaft sowie die Auswirkungen des Kohleausstiegs auf die Wärmeversorgung
19.03.2020
IWR - Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien
18.02.2020
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
06.01.2020
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
25.09.2019
Frankfurter Allgemeine Zeitung
21.09.2019
Frankfurter Allgemeine Zeitung
21.09.2019
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
01.10.2018
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
27.09.2018
Frankfurter Allgemeine Zeitung
27.09.2018
energate messenger
18.09.2018
Frankfurter Allgemeine Zeitung
10.09.2018
Autoflotte.de
04.06.2018
Der Tagesspiegel
1679 Milliarden Euro für den Klimaschutz
17.05.2018
Magazin des IWO – Instituts für Wärme und Oeltechnik - Beilage in der ZEIT
Synthetische Brennstoffe: Irrweg oder Ausweg?
04.05.2018
GEE Jahresbericht 2018
02.05.2018
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
01.02.2018
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
01.02.2018
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
31.01.2018
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
26.01.2018
energate messenger
15.12.2017
Energie & Management
11.12.2017
stores+shops
24.11.2017
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
20.10.2017
Frankfurter Allgemeine Zeitung
20.10.2017
idw - Informationsdienst Wissenschaft
18.10.2017
Klimaretter.info
18.10.2017
Handelsblatt
17.10.2017
Tagesspiegel Background Energie & Klima
17.10.2017
Frankfurter Allgemeine Zeitung
11.10.2017
taz.die tageszeitung
10.10.2017
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
09.10.2017
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
Mehr Wettbewerb lässt Preis sinken
02.10.2017
Technology Review
01.10.2017
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
28.09.2017
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Macrons Klimaplan hilft Frankreichs Wirtschaft
21.09.2017
politico.eu
FUELS — NORD STREAM 2 BRINGS BILLIONS IN BENEFITS
20.09.2017
ew - Magazin für die Energiewirtschaft
13.09.2017
Technology Review
08.08.2017
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
27.07.2017
ew - Magazin für die Energiewirtschaft
27.07.2017
energate messenger
30.05.2017
Carbon - Unternehmensmagazin der LEAG
Was nix kostet, ist nichts wert?
26.05.2017
ICIS update
French power near-curve ‘overvalued’ on heatwave fears
15.05.2017
Wintershall - Bericht zur unternehmerischen Verantwortung 2016
01.05.2017
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
06.04.2017
Handelsblatt Global
01.03.2017
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
Prof. Dr. Wolf Ketter ist zum dritten Direktor am Energiewirtschafl. Institut an der Universität zu Köln berufen worden
12.01.2017
Springer Professional
11.01.2017
Tradenews Emissions
Europäischer Mindestpreis – CO2-Ersparnis zu geringen Kosten möglich
10.01.2017
Tradenews Energy
Europäischer CO2-Mindestpreis ermöglicht weniger Emissionen
09.01.2017
Montel
Mindestpreis könnte EU-Stromemissionen 14% bis 2025 senken
12.12.2016
Frankfurter Allgemeine Zeitung
29.11.2016
Tradenews Energy
Netzentgelte – Vereinheitlichung führt zu Verschiebung der Belastung
28.11.2016
Energie & Management
28.11.2016
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
24.11.2016
Montel
Nord Stream 2 vital amid jump in Ukraine fees – economist
23.11.2016
energate messenger
16.11.2016
energate messenger
Energie-Rationierung für den Klimaschutz?
15.11.2016
energate messenger
15.11.2016
energate messenger
15.11.2016
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
13.11.2016
SETIS Magazine
08.11.2016
Neue Zürcher Zeitung
04.11.2016
Springer Professional
03.11.2016
VDI nachrichten
28.10.2016
Deutsche Welle
27.10.2016
ew - Magazin für die Energiewirtschaft
27.10.2016
energate messenger
27.10.2016
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
27.10.2016
bizz energy.
26.10.2016
Süddeutsche Zeitung
20.10.2016
Peiner Allgemeine Zeitung
13.10.2016
VDI nachrichten
15.09.2016
bizz energy.
15.09.2016
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
Die richtigen Schritte in eine klimaeffiziente Energiezukunft
07.09.2016
ew - Magazin für die Energiewirtschaft
Test Your Invest! – Simulationsspiel auf dem BDEW-Kongress 2016
25.08.2016
Frankfurter Rundschau
08.08.2016
energate messenger
13.06.2016
Handelsblatt
Richtige Rechnung: Beim Klimaschutz muss Kosteneffizienz im Vordergrund stehen
11.05.2016
Springer Professional
10.05.2016
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
09.05.2016
energate messenger
08.05.2016
Handelsblatt
18.04.2016
Deutsche Handwerks Zeitung
11.04.2016
Platts Power in Europe
Modest power Impact from E.ON gas deal
16.03.2016
Montel
Überkapazitäten von 20 GW bleiben im Markt
15.03.2016
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
14.03.2016
Montel
Netzausbaupläne unpassend für dezentrale Erzeugung
20.01.2016
Lausitzer Rundschau
19.01.2016
Handelsblatt Journal
17.01.2016
Frankfurter Allgemeine Zeitung
16.01.2016
AKTIV
Deutscher Strom ist günstiger – Wieso wir so viel Energie exportieren
15.01.2016
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
Tanken Verbraucher durch die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe wirklich günstiger?
15.01.2016
energiespektrum
20.10.2015
Deutschlandfunk
15.10.2015
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
Die Energiewirtschaft im Wandel – Herausforderungen und Strategien der Energieversorgungsunternehmen
15.08.2015
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
Preisvorhersage im Intraday-Markt auf Basis von Prognoseänderungen der Einspeisung aus Wind und Sonne
30.03.2015
ZfK - Zeitung für kommunale Wirtschaft
Schwache Gasnachfrage sichert Versorgung – vorerst
21.03.2015
Kölnische Rundschau
Schwere Zeiten für die Kohle?
20.03.2015
Deutsche Welle
19.03.2015
Handelsblatt
Gastransit durch die Ukraine verliert an Bedeutung. EWI-Studie: Europa macht Frotschritte beim Umbau der Pipeline-Infrastruktur
15.03.2015
et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen
Stärken stärken – EWI zukunftssicher aufgestellt
17.02.2015
Deutschlandfunk
12.02.2015
ew - Magazin für die Energiewirtschaft
06.02.2015
Kölnische Rundschau

Folgen Sie uns auf Twitter!

Folgen Sie uns auf LinkedIn!

Presse / Veranstaltungen
Tel.: +49 (0)221 277 29-323
Dagmar Krumnikl
Leiterin Institutskommunikation
Tel.: +49 (0)221 277 29-103
Kirsten Krumrey
Referentin Kommunikation
Tel.: +49 (0)221 27729-230
Hanna Decker

Anmeldung zum Presseverteiler