Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln gGmbH

BEAM-ME – Realisierung von Beschleunigungsstrategien der anwendungsorientierten Mathematik und Informatik für optimierende Energiesystemmodelle

BEAM-ME – Realisierung von Beschleunigungsstrategien der anwendungsorientierten Mathematik und Informatik für optimierende Energiesystemmodelle

Zentrales Ziel des im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Forschungsvorhabens BEAM-ME ist die Beschleunigung von Modellen zur Erstellung und Untersuchung von Energieversorgungsszenarien für Deutschland. ewi ER&S ist Teilnehmer des Modellexperimentes. Das Modellexperiment, bei dem als effizient identifizierte Beschleunigungsstrategien auf weitere Energiesystemmodelle (ESM) übertragen werden sollen, ist ein zentraler Baustein des Projekts. Damit wird untersucht, inwiefern die Wahl der Beschleunigungsstrategie von der Architektur des jeweiligen Modells abhängt und wie modellübergreifend Strategien zur Beschleunigung von ESM umgesetzt und weiterentwickelt werden können. Ausgehend von definierten Referenzmodellen werden die Modelle der Experimentteilnehmer zunächst so weiterentwickelt, dass ein modellübergreifendes Benchmarking ausgewählter Beschleunigungsstrategien möglich ist. Unterstützt durch das Projektkonsortium implementieren die Teilnehmer die ausgewählten Strategien in ihre Modelle und parametrieren entsprechend der Vorgaben durch das Konsortium eine Vielzahl von Instanzen ihrer ESM für die Benchmarking-Analyse. Die Benchmarking-Analyse erfolgt sowohl auf den Rechnern der Modellexperimentteilnehmer, als auch auf Rechnern des Projektkonsortiums. Der Performancevergleich auf verschiedenen Architekturen mittels Standard-Optimierungssoftware soll einerseits die Übertragbarkeit der Beschleunigungsstrategien zwischen unterschiedlichen ESM-Architekturen gewährleisten und andererseits eine allgemeingültige Bewertung ermöglichen.