Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln gGmbH

Kraftwerksflexibilisierung durch Thermische Energiespeicher (FLEXI-TES)

Kraftwerksflexibilisierung durch Thermische Energiespeicher (FLEXI-TES)

Ziel des Vorhabens „FLEXI-TES“ ist die wärmespeichergestützte Flexibilisierung von Kohlekraftwerken. Dabei sollen die Möglichkeiten der Integration thermischer Energiespeicher (TES) sowohl in Neu- als auch in Bestandsanlagen erarbeitet werden. Augenmerk liegt hierbei zum einen auf der technischen Realisierbarkeit und zum anderen auf der Wirtschaftlichkeit der Integration eines solchen Konzeptes. Im Forschungsprojekt P-DKW wurden Potentiale zur Integration thermischer Energiespeicher identifiziert. Hierauf aufbauend und unter Berücksichtigung aktueller Speichertechnologien sollen im Forschungsvorhaben FLEXI-TES die aussichtsreichsten Speicheroptionen aus P-DKW sowie weitere identifiziert und detaillierter untersucht werden. Mit Hilfe dieser detaillierten Betrachtung sollen die Grundlagen geschaffen werden für eine Pre-Engineering-Studie für ein auszuwählendes Kraftwerk, um in einem weiteren Schritt eine Demonstrationsanlage zu realisieren. In dem Forschungsvorhaben werden verschiedene Speicherintegrationskonzepte und TES-Technologien auf ihre Fähigkeit zur Flexibilisierung von Kohlekraftwerken und ihre Integrationsfähigkeit betrachtet. Darüber hinaus findet eine Bewertung favorisierter TES-Konzepte statt. Diese Bewertung bezieht sich sowohl auf die Auswirkungen auf einzelne Teilsysteme (Turbine und Dampferzeuger) als auch auf das Gesamtsystem Kraftwerk und beinhaltet neben den thermodynamischen Simulationsmodellen auch Betriebskonzepte, wirtschaftliche Bewertungen, Auslegungsrechnungen und Materialuntersuchungen.