Energiewirtschaftliches Institut an der Universität zu Köln gGmbH

Team

Max Schönfisch, M.Sc.

Max Schönfisch

ist seit 2016 Research Associate am EWI und Doktorand an der Universität zu Köln. In Beratungsprojekten für Auftraggeber aus der Industrie und dem öffentlichen Sektor analysierte er beispielsweise die möglichen Auswirkungen des Brexit auf den britischen und europäischen Strommarkt. Neben Unternehmen und Start-Ups aus der Energiebranche beriet er u. a. das britische Department of Energy & Climate Change (DECC). Sein Forschungsschwerpunkt ist die Analyse von Strommärkten. Vor seiner Zeit am EWI studierte Max Schönfisch Staatswissenschaften an der Universität Passau sowie Energiewirtschaft an der University of Dundee (Schottland).

 

 

 

Kontakt
+49 221 - 277 29-208
Lebenslauf

Studien

Auftraggeber: Nord Stream 2 AG

Auswirkungen von Infrastrukturinvestitionen wie der Nord-Stream-2-Pipeline auf den europäischen Gasmarkt

Als Teil (Kapitel 4.3) einer Kurzstudie werden die ökonomischen Effekte der Pipeline Nord Stream 2 mithilfe des europäischen Gasinfrastrukturmodells TIGER untersucht. Die Ergebnisse der Simulation zeigen, dass Nord Stream 2 das Gasangebot in Europa erhöht und somit die Preise für europäische Konsument*innen reduziert. Gleichzeitig wird gezeigt, dass Gastransite durch die Ukraine auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen und dazu beitragen, Europa möglichst kostengünstig mit Gas zu versorgen. Die Kurzstudie wurde in Zusammenarbeit mit Frontier Economics und im Auftrag von Nord Stream 2 AG erstellt.

Eigene Veröffentlichung des Virtuellen Instituts Smart Energy (VISE)

VISE Policy Brief Nr. 9: Aggregation von Haushalten in (regionalen) virtuellen Kraftwerken: Regulatorische Rahmenbedingungen und Hürden

Regionale virtuelle Kraftwerke (RVKWs) sind unterhalb eines Verteilnetzknotens angesiedelt und vermarkten die Flexibilität von Haushalten, indem sie deren Erzeugungsanlagen und Verbrauchsgeräte in das Verteilnetz einbinden und steuern. Solche Erzeuger und Verbraucher können zum Beispiel PV-Anlagen mit Batterie-Heimspeichern, Wärmepumpen oder Mikro-KWK-Anlagen mit thermischen Speichern und Elektrofahrzeuge mit „intelligenten“ Ladevorrichtungen sein. Betreiber von RVKWs können diese Einheiten bündeln und auf dem Großhandelsmarkt für Strom und ggf. dem Regelleistungsmarkt vermarkten.

Regionale virtuelle Kraftwerke können prinzipiell wirtschaftlich betrieben werden. Allerdings wirkt sich der regulatorische Rahmen erheblich darauf aus, welche Geschäftsmodelle überhaupt möglich und wie profitabel diese ggf. sind.

Einschränkungen ergeben sich insbesondere aus dem Letzverbraucherstatus und der damit verbundenen, vergleichsweise hohen Belastung von Haushaltsstrom mit Umlagen, Abgaben und Steuern. Dies macht insbesondere einen am Strommarkt orientierten Speicherbetrieb unwirtschaftlich. Abhilfe würde hier nur eine vollständige Saldierung aller bei der Entnahme aus und Rückspeisung in das Netz anfallenden Umlagen, Abgaben und Steuern schaffen. Geschäftsmodelle, die auf eine reinen zeitlichen Verschiebung von Verbrauch setzen um die damit gewonnene Flexibilität zu vermarkten, sind jedoch möglich. Zusätzliche Erlösmöglichkeiten ergeben sich auch aus potenziellen Direktvermarktungstätigkeiten für Besitzer von nach dem EEG- oder KWKG- geförderten Stromerzeugungsanlagen.

Auftraggeber: Internationale Energie-Agentur (IEA)

IEA Market Report Series: Coal 2019

Der Bericht zeigt, dass sich der Wiederanstieg der globalen Kohlenachfrage 2018 fortsetzte. Dies wurde durch das Wachstum der Kohleverstromung angetrieben, die ein Allzeithoch erreichte. Obwohl die Kohleverstromung im Jahr 2019 voraussichtlich zurückgeht, scheint dies auf besondere Umstände in einigen Regionen zurückzuführen zu sein und dürfte nicht der Beginn eines nachhaltigen Trends sein. Es wird erwartet, dass der globale Kohlebedarf aufgrund des robusten Wachstums in den wichtigsten asiatischen Märkten in den nächsten fünf Jahren weitgehend stabil bleibt.

Auftraggeber: Eigene Veröffentlichung

The Trilateral Gas Talks: What would an interruption of Russian gas exports via Ukraine mean for EU consumers?

Die Versorgung mit Gas ist für diesen Winter gesichert – auch wenn die aktuellen Verhandlungen zwischen der EU-Kommission, dem russischen Unternehmen Gazprom und dem ukrainischen Unternehmen Naftogaz über die Gaslieferungen aus Russland über die Ukraine nach Europa scheitern sollten. Zehn Jahre nach dem russisch-ukrainischen Gaskonflikt läuft der derzeitige Vertrag über die Gaslieferungen zum Jahresende aus. Das EWI EWI hat in der Studie „The Trilateral Gas Talks: What would an interruption of Russian gas exports via Ukraine mean for EU consumers?“ untersucht, wie sich ein Scheitern der Verhandlungen und eine resultierende Unterbrechung der Gaslieferungen, wie im Jahr 2009, auf Verbraucher*innen in Europa auswirkt.

Auftraggeber: Internationale Energie-Agentur (IEA)

IEA Market Report Series: Coal 2018

Zeitschriften

Die trilateralen Gasgespräche

Simon Schulte, Eren Çam, Max Schönfisch; 2019
In: et - Energiwirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 69 (12), pp. 65-66.

Die Bedeutung des Rheins im deutschen Energiesystem

Max Schönfisch, Simon Schulte; 2019
In: et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 69 (4), pp. 45-46.

Geschäftsmodelle zur Einbindung dezentraler Anlagen auf Haushaltsebene in Virtuelle Kraftwerke

Georg Holtz, Samir Jeddi, Johannes Fleer, Sascha Birk, Max Schönfisch, Dietmar Lindenberger, Thorsten Schneiders; 2019
In: et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 69 (3), pp. 33-36.
[PDF-Download]

Aktuelle Entwicklungen auf den Kohle- und Gasmärkten und ihre Rückwirkungen auf die Merit Order

Harald Hecking, Eren Çam, Max Schönfisch, Simon Schulte; 2017
In: et - Energiewirtschaftliche Tagesfragen, Vol. 67 (6), pp. 34-38.
[Link]

Beratungsprojekte

Rahmenvertrag für energiewirtschaftliche Beratungsleistungen
Entwicklung der Kohleverstromung in Europa
E-Mobility: Infrastruktur an der Schnittstelle von Automobil- und Energiewirtschaft
Szenarienentwicklung und Modellierung des europäischen Stromsektors
Energieszenarien für ein Energieversorgungsunternehmen
Das ökonomische Potenzial eines Power2Heat-Speichers im Industriesektor
Developments on UK Electricity Markets
Impacts of further Single Electricity Market reform and integration on Great Britain and the European Union

Forschungsprojekte