zum Inhalt springen

Geschichte Alte Wagenfabrik

Heinrich Scheele, Scheele Automobilfabrik, Elektro-Krankenwagen, Elektroauto, Elektromobilität 1909, EWI Köln, Energiewirtschaftliches Insitut, Alte Wagenfabrik
Werbebild eines elektrisch betriebenen Krankenwagens aus der Automobilfabrik Scheele (1909)

Der Sitz des EWIs, die Alte Wagenfabrik, erinnrt an ein besonders reizvolles Kapitel früher Elektromobilität in Köln. Im Jahre 1923 gab die „Cölner Elektromobilgesellschaft Heinrich Scheele“, die seit 1898 an der Aachener Straße ansässig war, den Bau einer neuen Fabrikhalle an der Vogelsanger Straße/Ecke Maarweg in Köln-Ehrenfeld in Auftrag.

Unter Leitung des Architekten Hubert Ritter entstanden eine zweistöckige Fabrikanten-Villa und ein langgestrecktes Produktionsgebäude. Die Villa orientierte sich mit ihren schräg eingeschnittenen Fenstern und dem markanten Ecktreppenhaus an Peter Behrens' Festhalle auf der Werkbundausstellung 1914. Als Stadtbaurat in Leipzig prägte Architekt Ritter, der auch mit Walter Gropius zusammenarbeitete, die Stadt an der Weißen Elster ab 1925 mit seinen zahlreichen Bauten nachhaltig.

Im Vergleich zur Villa waren die Hallen, in denen Heinrich Scheele elektrisch betriebene Nutzfahrzeuge wie Krankenwagen und LKW herstellte, mit ihrem massigen Betonbindergerüst eher klassisch-funktional gehalten. Noch heute wirkt die Architektur der Alten Wagenfabrik sehr modern. 1930 musste Scheele seine Fabrik als Folge der Weltwirtschaftskrise aufgeben. Danach nutzte das städtische Fuhr- und Reinigungsamt die Hallen als Betriebshof.

Nach dem Verkauf im Jahre 2003 gab die Deutsche Immobilien AG fünf Jahre später die vollständige Renovierung und einen Umbau zu Loftbüros in Auftrag. Diverse Veränderungen und Anbauten des denkmalgeschützten Gebäudes wurden entfernt und das äußere Erscheinungsbild der Villa wiederhergestellt. Auch die Fabrikhallen wurden dem historischen Vorbild angenähert. Im Zuge der angestrebten Büronutzung wurden Galerieebenen und Lichthöfe neu angelegt. Nach Abschluss der Arbeiten bezog das Energiewirtschaftliche Institut im Herbst 2009 den Ostflügel des alten Produktionsgebäudes.

Anfahrt

Hier finden Sie eine Anfahrtsskizze für einen Besuch in der Alten Wagenfabrik.