Wir erforschen und gestalten die Energie von morgen
Das EWI forscht und berät zu zunehmend komplexen Energiemärkten – praxisnah, energieökonomisch fundiert und agenda-neutral. Das EWI analysiert den Wandel der Energiewelt mit neusten volkswirtschaftlichen Methoden und detaillierten computergestützten Modellen.

Aktuelles

Carbon Contracts for Differences: EWI-Team zeigt Chancen und Risiken

30. November 2021 | Die designierte Bundesregierung schlägt vor, Klimaschutz-Investitionen mit Carbon Contracts for Differences (CCfDs) zu fördern. EWI-Fachleute untersuchen die Effekte von CCfDs und zeigen, worauf es bei der Ausgestaltung ankommt.

Forscherinnen zeigen, wie auch bei Extremwetter eine klimaneutrale Energieversorgung möglich ist

23. November 2021 | Wissenschaftler:innen der Universität zu Köln untersuchen, wie ein Energiesystem mit hohen Anteilen von Erneuerbaren auch in Extremwettersituationen funktionieren kann.
„Die Bäume und den Wald gleichzeitig sehen“: Erinnerung an EWI-Direktor Höffler

„Die Bäume und den Wald gleichzeitig sehen“: Erinnerung an EWI-Direktor Höffler

9. November 2021 | Mit einer Memorial Lecture haben das EWI und zahlreiche Gäste den verstorbenen EWI-Direktor Felix Höffler gewürdigt. Gastredner Richard Green vom Imperial College London sprach über Kapazitätsmärkte, eines der Forschungsthemen Höfflers.

Flexibilität im Verteilnetz: Was bewirken verschiedene Ladekonzepte für E-Autos?

4. November 2021 | Bei der Veranstaltung „EWI Insights“ ging es um Flexibilität in Verteilnetzen und wie im Rahmen der Energiewende die Anforderungen an das Stromsystem steigen. Ein Beitrag von Nils Namockel und Arne Lilienkamp.

Wasserstoff: Mögliche Versorgungslücke im Nordwesten

19. Oktober 2021 | Regionale Kooperationen sind für den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft essenziell. Inwieweit der Bedarf in solchen Clustern eigenständig gedeckt wird und wie lokale Ungleichgewichte in der Versorgung bis 2030 im Cluster Belgien, Niederlande und Nordwestdeutschland ausgeglichen werden könnten, untersucht eine Studie des EWI.

Klimaneutralität 2045: EWI stellt Szenario für dena-Leitstudie vor

7. Oktober 2021 | Eine Bruttostromnachfrage von 698 TWh und ein Anteil erneuerbarer Energien von 68 Prozent, 66 TWh klimafreundlicher Wasserstoff, 14 Mio. Elektroautos und 4,1 Mio. Wärmepumpen im Jahr 2030: So könnte ein Zwischenschritt zur Klimaneutralität 2045 aussehen, zeigt das EWI im Rahmen der „dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität“.

CO2-Grenzausgleich in der EU: (Noch) kein „Level Playing Field”

4. Oktober 2021 | Die EU-Kommission hat einen CO2-Grenzausgleich vorgeschlagen, um „Carbon Leakage“ zu verhindern. In einem Policy Brief analysiert das EWI potenzielle Auswirkungen auf den internationalen Handel.

Haushalte: Kostenminimale Energie für Strom und Wärme

20. September 2021 | Im Abschlussbericht des „Virtuellen Instituts Smart Energy“ (VISE) geht es um die Energieversorgung von privaten Haushalten. Auch nicht-monetäre Präferenzen haben die Fachleute des EWI berücksichtigt.

EWI-Alumnus leitet Geschäftsstelle des Expertenrats für Klimafragen

2. September 2021 | Der Expertenrat für Klimafragen hat Dr. Jakob Peter, der 2019 am EWI promoviert hat, zu seinem Generalsekretär ernannt. Er wird die Geschäftsstelle des Rats in Berlin aufbauen und leiten.

Zahl des Monats

Newsletter

Dieser externe Inhalt kann aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen hier ändern.

Das EWI auf Twitter

Dieser externe Inhalt kann aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen nicht angezeigt werden. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen hier ändern.