2030 Peak Power Demand in North-West Europe

Um die Reaktion des Stromsystems auf Kälteperioden im Jahr 2030 zu untersuchen, definieren EWI und E-CUBE drei Stromnachfrageszenarien auf der Grundlage von TSO-Szenarien und nationalen energiepolitischen Zielen für Nordwesteuropa und analysieren dann das Auftreten von Versorgungslücken unter TYNDP 2020-ähnlichen Versorgungsszenarien. Unsere Ergebnisse zeigen, dass bis 2030 das Risiko von Versorgungslücken zu Spitzenzeiten bei kalten Temperaturen zunimmt. Diese Ergebnisse werden insbesondere durch die angenommene verstärkte Rolle von Wärmepumpen getrieben. Es besteht eine beträchtliche Unsicherheit bezüglich der Leistung von Wärmepumpen und der Zusammensetzung der zukünftigen Flotte. Wir identifizieren die potenzielle Versorgungslücke als eine wichtige Koordinationsherausforderung für die europäische Energiewende. Die Studie wurde im Auftrag von ENGIE durchgeführt.

Art der Publikation: Studie
Im Auftrag von: ENGIE
Datum: September 2020
Art der Publikation: Studie
Im Auftrag von: ENGIE
Datum: September 2020