Auswirkungen einer Verschärfung der europäischen Klimaziele auf den deutschen Strommarkt

Hintergrund dieser Analyse ist, dass die EU ihr Klimaziel für das Jahr 2030 verschärft: Statt der bisher geplanten Reduktion von 40 Prozent soll ein Minus von 55 Prozent für das Jahr 2030 gegenüber dem Jahr 1990 erreicht werden. In der modellbasierten Analyse werden die Auswirkungen steigender CO2-Zertifikatspreise auf den Kraftwerkspark, die Stromerzeugung, die Großhandelsstrompreise und das sektorale Klimaziel der Energiewirtschaft in Deutschland im Jahr 2030 quantifiziert. Ein zentrales Ergebnis ist, dass die höheren Zertifikatspreise marktgetrieben zu einem stärkeren und schnelleren Rückgang der Kohleverstromung führen.

Art der Publikation: Sonstige Publikation
Gefördert durch: Gesellschaft zur Förderung des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln e. V.
Verfasst von: Max Gierkink, Michael Wiedmann, Konstantin Gruber, Martin Hintermayer
Datum: März 2021
Art der Publikation: Sonstige Publikation
Gefördert durch: Gesellschaft zur Förderung des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln e. V.
Verfasst von: Max Gierkink, Michael Wiedmann, Konstantin Gruber, Martin Hintermayer
Datum: März 2021