Einfluss der Covid-19-Pandemie auf den Großhandelsstrompreis und die EEG-Umlage

Die EEG-Umlage könnte im kommenden Jahr um 25 Prozent höher liegen als heute. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kurzanalyse des EWI im Auftrag von E.ON. Daraus geht hervor, dass die Umlage auf 8,44 Cent pro Kilowattstunde im Jahr 2021 steigen könnte – selbst wenn man die im Klimaschutzpaket vorgesehenen Maßnahmen zu ihrer Begrenzung mit einbezieht. Im Jahr 2022 würde sie demnach noch immer bei 6,99 Cent pro Kilowattstunde liegen. Damit liegt die EEG-Umlage in 2021 28 Prozent und in 2022 11 Prozent oberhalb der prognostizierten EEG-Umlage ohne Covid-19-Pandemie.

Art der Publikation: Sonstige Publikation
Verfasst von: Fabian Arnold, Johannes Wagner, Samir Jeddi
Datum: Mai 2020
Art der Publikation: Sonstige Publikation
Verfasst von: Fabian Arnold, Johannes Wagner, Samir Jeddi
Datum: Mai 2020