Pressemitteilungen

2020
Dr. Stephanie Fiedler baut energiemeteorologische Forschung am EWI auf
17.02.2020 | Die Juniorprofessorin der Universität wird als "Chief Energy Meteorologist" am EWI tätig sein.
17.02.2020 | Die Juniorprofessorin der Universität wird als "Chief Energy Meteorologist" am EWI tätig sein.
EWI-Studie: Prüfung des Strommarktdesigns notwendig, um Versorgungssicherheit zu gewährleisten
11.02.2020 | Der Rückgang der konventionellen Erzeugung stellt den Strommarkt vor Herausforderungen. Das EWI beleuchtet diese und stellt verschiedene Mechanismen dar, um auf diese einzugehen.
11.02.2020 | Der Rückgang der konventionellen Erzeugung stellt den Strommarkt vor Herausforderungen. Das EWI beleuchtet diese und stellt verschiedene Mechanismen dar, um auf diese einzugehen.
EWI-Analyse: Deutschland verfehlt das 65-Prozent-Ziel voraussichtlich
10.01.2020 | Erneuerbare Energien sollen bis 2030 insgesamt 65 Prozent des Stromverbrauchs decken. So plant es die Bundesregierung. Ein Team des Energiewirtschaftlichen Instituts (EWI) hat allerdings berechnet, dass der Anteil der Erneuerbaren bei nur ca. 46 Prozent liegen könnte.
10.01.2020 | Erneuerbare Energien sollen bis 2030 insgesamt 65 Prozent des Stromverbrauchs decken. So plant es die Bundesregierung. Ein Team des Energiewirtschaftlichen Instituts (EWI) hat allerdings berechnet, dass der Anteil der Erneuerbaren bei nur ca. 46 Prozent liegen könnte.
2019
EWI-Studie: Gasversorgung in der EU ist gesichert
10.12.2019 | Auch im Winter bleibt es warm: Die EU ist auf einen möglichen Stopp der russischen Gaslieferungen gut vorbereitet. In Deutschland würden die Gaspreise moderat steigen, die Versorgung wäre aber gesichert, zeigt eine Studie des Energiewirtschaftlichen In-stituts (EWI).
10.12.2019 | Auch im Winter bleibt es warm: Die EU ist auf einen möglichen Stopp der russischen Gaslieferungen gut vorbereitet. In Deutschland würden die Gaspreise moderat steigen, die Versorgung wäre aber gesichert, zeigt eine Studie des Energiewirtschaftlichen In-stituts (EWI).
Annette Becker ist neue Geschäftsführerin des EWI
05.11.2019 | Annette Becker verstärkt als Geschäftsführerin das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI). Becker kommt vom Projektträger des Deutschen Zent-rums für Luft- und Raumfahrt (DLR-PT).
05.11.2019 | Annette Becker verstärkt als Geschäftsführerin das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI). Becker kommt vom Projektträger des Deutschen Zent-rums für Luft- und Raumfahrt (DLR-PT).
EWI-Energietagung: Klimapaket polarisiert in Forschung und Praxis
26.09.2019 | Wie die Digitalisierung das Energiesystem der Zukunft prägt und wie erfolgreiche Geschäftsmodelle im Rahmen der Energiewende aussehen – Expert*innen diskutieren bei der EWI-Energietagung über das Klimapaket der Bundesregierung und die Zukunft des europäischen Energiemarktes.
26.09.2019 | Wie die Digitalisierung das Energiesystem der Zukunft prägt und wie erfolgreiche Geschäftsmodelle im Rahmen der Energiewende aussehen – Expert*innen diskutieren bei der EWI-Energietagung über das Klimapaket der Bundesregierung und die Zukunft des europäischen Energiemarktes.
dena und EWI: Klimaschutz braucht integrierten Ansatz
19.09.2019 | Auf Basis der dena-Leitstudie 'Integrierte Energiewende' erarbeitete das EWI gemeinsam mit der Deutschen Energie-Agentur (dena) Kennzahlen und Leitplanken für die klimapolitische Debatte.
19.09.2019 | Auf Basis der dena-Leitstudie 'Integrierte Energiewende' erarbeitete das EWI gemeinsam mit der Deutschen Energie-Agentur (dena) Kennzahlen und Leitplanken für die klimapolitische Debatte.
Ein CO2-Preis reicht im Gebäudesektor nicht aus
18.09.2019 | Im Auftrag des Zentralen Immobilien Ausschusses e.V. (ZIA) analysierten das EWI und das FiFo Köln gemeinsam, wie eine CO2-Bepreisung wirkt und welche zusätzlichen politischen Instrumente nötig sind, um den Besonderheiten des Gebäudesektors gerecht zu werden.
18.09.2019 | Im Auftrag des Zentralen Immobilien Ausschusses e.V. (ZIA) analysierten das EWI und das FiFo Köln gemeinsam, wie eine CO2-Bepreisung wirkt und welche zusätzlichen politischen Instrumente nötig sind, um den Besonderheiten des Gebäudesektors gerecht zu werden.
EWI-Studie: Klimaziel 2030 ist mit Kohleausstieg erreichbar
27.08.2019 | Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Studie untersuchte das EWI die Auswirkungen des von der „Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ beschlossenen Kohleausstiegspfads.
27.08.2019 | Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Studie untersuchte das EWI die Auswirkungen des von der „Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ beschlossenen Kohleausstiegspfads.
Neue Studie: EWI analysiert die potenzielle Entwicklung von Gasnachfrage und –angebot
23.05.2019 | Im Auftrag des Chemieproduzenten INEOS in Köln analysierte das EWI die potenzielle Entwicklung der Gasnachfrage, falls der Ausbau erneuerbarer Energien und die Reduzierung des Energieverbrauchs nicht beschleunigt werden können. Dies hätte möglicherweise eine steigende Nachfrage nach Erdgas und einen steigenden Importanteil zur Folge. Die Studie untersucht darüber hinaus Rohstoffbeschaffungsoptionen für Erdgas.
23.05.2019 | Im Auftrag des Chemieproduzenten INEOS in Köln analysierte das EWI die potenzielle Entwicklung der Gasnachfrage, falls der Ausbau erneuerbarer Energien und die Reduzierung des Energieverbrauchs nicht beschleunigt werden können. Dies hätte möglicherweise eine steigende Nachfrage nach Erdgas und einen steigenden Importanteil zur Folge. Die Studie untersucht darüber hinaus Rohstoffbeschaffungsoptionen für Erdgas.
Stromkosten der NE-Metallindustrie – Eine Sensitivitätsanalyse
13.05.2019 | Im Auftrag der WirtschaftsVereinigung Metalle e.V. analysierte das EWI die Auswirkungen einer Strompreissteigerung auf die Bruttowertschöpfung exemplarischer Unternehmen der Nicht-Eisen-Metallindustrie.
13.05.2019 | Im Auftrag der WirtschaftsVereinigung Metalle e.V. analysierte das EWI die Auswirkungen einer Strompreissteigerung auf die Bruttowertschöpfung exemplarischer Unternehmen der Nicht-Eisen-Metallindustrie.
EWI erhält neue Struktur und Finanzierung
19.02.2019 | Das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI) entwickelt sich wissenschaftlich und strukturell weiter. Es wurde im Herbst 2018 in eine neue gemeinnützige GmbH eingebracht, welche auch die Aktivitäten der ewi Energy Research & Scenarios gGmbH (ewi ER&S) weiterführen wird. Die neue Gesellschaftsform ermöglicht ab 2019 eine institutionelle Förderung durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE).
19.02.2019 | Das Energiewirtschaftliche Institut an der Universität zu Köln (EWI) entwickelt sich wissenschaftlich und strukturell weiter. Es wurde im Herbst 2018 in eine neue gemeinnützige GmbH eingebracht, welche auch die Aktivitäten der ewi Energy Research & Scenarios gGmbH (ewi ER&S) weiterführen wird. Die neue Gesellschaftsform ermöglicht ab 2019 eine institutionelle Förderung durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE).
2018
Gas, das mit der Zeit “grün wird”, bleibt in allen Dekarbonisierungsszenarien instrumentell und unverzichtbar
23.10.2018 | Gasförmige Moleküle als Energieträger werden auch im Falle extensiver Elektrifizierungsszenarien ausschlaggebend sein, während eine breitere Nutzung von Gas Deutschlands Dekarbonisierungsziele günstiger und weniger drastisch erreicht, demonstriert ein neues Paper von ‘ewi ER&S’ und ‘The Gas Value Chain Company GmbH’.
23.10.2018 | Gasförmige Moleküle als Energieträger werden auch im Falle extensiver Elektrifizierungsszenarien ausschlaggebend sein, während eine breitere Nutzung von Gas Deutschlands Dekarbonisierungsziele günstiger und weniger drastisch erreicht, demonstriert ein neues Paper von ‘ewi ER&S’ und ‘The Gas Value Chain Company GmbH’.
Nord Stream 2 ermöglicht niedrigere Strompreise in der EU
11.10.2018 | Niedrigere Gaspreise in der EU durch Nord Stream 2 würden laut einer aktuellen Studie von ewi Energy Research & Scenarios bis zu 16% niedrigere europäische Großhandelsstrompreise ermöglichen und Konsumenten in der EU um bis zu 35 Mrd. € entlasten.
11.10.2018 | Niedrigere Gaspreise in der EU durch Nord Stream 2 würden laut einer aktuellen Studie von ewi Energy Research & Scenarios bis zu 16% niedrigere europäische Großhandelsstrompreise ermöglichen und Konsumenten in der EU um bis zu 35 Mrd. € entlasten.
Stephan Kamphues neuer Präsident des EWI-Förderervereins
01.10.2018 | Stephan Kamphues, Sprecher der Geschäftsführung der Vier Gas Transport GmbH, der Muttergesellschaft der Open Grid Europe GmbH, ist am vergangenen Mittwoch von der Mitgliederversammlung der Gesellschaft zur Förderung des EWI e.V. zu deren Präsident gewählt worden. Kamphues ist Volljurist und seit 2004 in führenden Managementpositionen in der Gaswirtschaft tätig. Seit 2009 ist er Präsident von ENTSOG, der Vereinigung der europäischen Gasnetzbetreiber.
01.10.2018 | Stephan Kamphues, Sprecher der Geschäftsführung der Vier Gas Transport GmbH, der Muttergesellschaft der Open Grid Europe GmbH, ist am vergangenen Mittwoch von der Mitgliederversammlung der Gesellschaft zur Förderung des EWI e.V. zu deren Präsident gewählt worden. Kamphues ist Volljurist und seit 2004 in führenden Managementpositionen in der Gaswirtschaft tätig. Seit 2009 ist er Präsident von ENTSOG, der Vereinigung der europäischen Gasnetzbetreiber.